Artikel
0 Kommentare

Das Wesen der Dinge und der Liebe

Elizabeth Gilbert erzählt auf knapp 700 Seiten das Leben der außergewöhnlichen Alma Whittaker, die im 19. Jahrhundert das privilegierte Leben eines Einzelkindes genießt, dessen Neigungen und Talente – Wissbegier und Forscherdrang – stets gefördert werden und die so, ganz untypisch für Frauen ihrer Zeit, zu einer anerkannten (wenn auch unauffälligen) Naturforscherin auf dem Gebiet der Bryologie (Wissenschaft der Moose) werden kann.

Erfreulicherweise beginnt die Geschichte schon vor ihrer Geburt mit dem Werdegang ihres Vaters, eines englischen Arbeitersohnes, der mit Cleverness und Willensstärke um die ganze Welt reist und zu einem wohlhabenden Gutsbesitzers in Philadelphia aufsteigt. Seine Geschichte und die Kindheit von Alma werden wunderbar lebendig, spannend und farbenfroh erzählt. Mit dem Auftauchen der verwaisten Prudence, die von Almas Eltern adoptiert und mit ihrem verschlossenen Charakter zu einer mysteriösen Konkurrentin Almas wird, sowie der zauberhaften Retta, die den beiden Halbschwestern mit ihrer quirligen Art eine gute Freundin wird, sind eigentlich die Weichen gesetzt für einen typischen Frauen-Freundschafts-Liebes-Roman, zumal die heranwachsende Alma auch noch ihr Herz für einen jungen Mann entdeckt …

Weit gefehlt! Gerade an diesem Punkt erfährt die Handlung einen plötzlichen Bruch. Flugs werden Jahre übersprungen, die in anderen Romanen als die interessantesten im Leben einer Frau gelten *hüstel*. Es dauert lange, bis wir endlich mit Alma ihren Schutzbereich verlassen und die Welt erkunden – über Tahiti bis Amsterdam, immer auf der Suche nach Antworten auf Fragen, die Alma selbst nicht immer klar sind, und somit auf die Suche nach sich selbst.

Das Wesen der Dinge und der Liebe

Der Umschlag zeigt das Bild „Fleurs exotiques“ von Jean Benner von 1836. Jeder Teil des Romans beginnt mit einer botanischen Illustration.

Das Buch hat mich gleichermaßen enttäuscht wie auch positiv überrascht. Erstaunt war ich vom ersten Teil: so vielversprechend entwickelt sich die kleine, neugierige Alma. Ein Highlight ist für mich die Beschreibung der Gartenparty, bei der die Gäste ein surrealles Rollenspiel als Planetensystem darbieten, das Alma als leuchtender Komet mit brennender Fackel durchkreuzt, frei und unabhängig. Enttäuscht und gelangweilt war ich dann von der erwachsenen Alma, die sich als Grüblerin und einsame Forscherin erweist, gefangen in ihrem Mikroversum von Moosen und familiären Pflichten. Erleichtert war ich bei ihrem Aufbruch in die Welt. Die Beschreibung ihres Lebens im exotischen Tahiti, der eigenwilligen Menschen und befremdlichen Bräuche las ich mit Interesse, Spannung und Vergnügen. Und wohl die gleiche Zufriedenheit wie Alma empfand ich beim Lesen des letzten Handlungsstrangs in Amsterdam, wo sie endlich Wurzeln schlägt.

Letzten Endes bin ich Elizabeth Gilbert doch noch dankbar für den „Bruch“, der statt eines Liebesromans die ganz untypische Lebensgeschichte einer intelligenten Frau geschaffen hat, die uns mit den großen Fragen und Strömungen ihrer Zeit konfrontiert: die revolutionäre Evolutionstheorie wird ganz nebenbei eingeflochten, aber auch Anklänge von Spiritualität und die unerklärliche Frage nach dem Wesen der menschlichen Seele sind Themen. Leider verliert sich die Spannung nach einem starken Anfang in langatmigen Beschreibungen und den unnahbaren Charakteren.

Das Wesen der Dinge und der Liebe

Der Text wurde gesetzt in der Adobe Caslon.

Dieses Buch empfehle ich …

… hm, schwierig! Wer sich für die Epoche des 19. Jahrhunderts interessiert, die von Darwin geprägten Erkenntnisse in der Wissenschaft und den damit verbundenen gesellschaftlichen Umbrüchen, dürfte dieses Buch interessant finden. Man muss aber auch offen sein für die etwas abgehobene Charakterentwicklung der Protagonistin, um deren Selbstfindungstrip sich letzten Endes alles dreht. Ein untypischer Frauen-Roman.

Originaltitel: The Signature of All Things
Hardcover, 700 Seiten, 22,99 € (D)

ISBN 978-3-8270-1156-5
Piper Verlag, Berlin 2013

Dieses Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge