Artikel
0 Kommentare

Kure Bazaar Bohemian

Auch wenn es noch ein paar kleine Sommer-Nachbeben gibt – ich bin in Herbststimmung! Passend zu den unzähligen Kürbisgerichten, die ich mir zur Zeit einverleibe, musste auch die entsprechende Farbe für die Fingernägel her. Ich habe mir den Luxus gegönnt und zwei Nagellacke der französischen In/Kult/Laufsteg-Marke Kure Bazaar  gegönnt, die mit 16,50 € / 10 ml eigentlich etwas überteuert sind. Aber die Farbpalette ist wirklich beeindruckend, und ich habe genau diese Nuance in keiner Drogerie gesehen. *hüstel*

Bei der Farbe „Bohemian“ handelt es sich nämlich keinesfalls um ein schnödes Orange (wie die Fotos vielleicht glauben machen, auf denen ich die Farbe leider nicht korrekt einfangen konnte). Das warme, gedeckte  Ziegelrotbraunorange erinnert an die äußere Schale des Hokkaido-Kürbis. Die Qualität des Nagellacks hat mich über den hohen Preis hinweggeströstet: bereits mit einer Schicht erhält man ein gut deckendes, streifenfreies Ergebnis, siehe Fotos. Der Pinsel hat genau die richtige Größe um schnell und gleichzeitig noch präzise genug arbeiten zu können. Die Haltbarkeit ist durchschnittlich und vergleichbar mit der von Catrice oder P2, deren Nagellacke bei mir auch immer nach zwei bis drei Tagen an den Fingerspitzen langsam abblättern. Mit einer zweiten Schicht habe ich noch zwei weitere Tage herausholen können und dabei gemerkt, dass die Farbe dadurch noch intensiver und etwas dunkler wird. Nach vier Tagen habe ich mich dann allerdings auch fürs erste daran satt gesehen und finde es nicht weiter bedauerlich, zum Nagellackentferner greifen zu müssen. Habe ich doch jetzt die Gelegenheit, auch noch meine zweite Herbstbeute von Kure Bazaar auszuprobieren!

kure_bazaar_bohemian_1

Kure Bazaar „Bohemian“ nach einer Schicht.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge