Artikel
0 Kommentare

Blumenkohl und Amaranth auf indisch

Südamerika trifft Indien: in meiner Bratpfanne kommen indisch gewürzter Blumenkohl und Amaranth zusammen und ergeben einen wohlschmeckenden Culture Clash.

Für mich war Blumenkohl bisher ein typisch deutsches Gemüse (Kohl und Rüben, mehr hat Deutschland Vegetariern nicht zu bieten – korrigiert mich, wenn ihr anderer Meinung seid). Dabei stammt dieses Gewächs eigentlich aus Kleinasien und ist u.a. auch in Indien sehr beliebt. Ein indisches Blumenkohl-Rezept habe ich frei abgewandelt und mit peruanischem Amaranth kombiniert. Man braucht:

60 g Amaranth ~ Wasser ~ 1 Blumenkohl oder 1 Packung TK-Blumenkohl ~ 2 große oder 4 kleine Kartoffeln ~ 1 Zwiebel ~ 2 Tomaten ~ etwas Öl ~ 1 TL Kreuzkümmel ~ 2 EL Kokosraspel ~ etwas frischen Ingwer ~ etwas Chili ~ 1/2 TL Kurkuma ~ 1 TL Salz ~ 1 EL Zitronensaft ~ etwas Korianderpulver

Das Amaranth in etwa der dreifachen Menge Wasser 30 Minuten köcheln und dann noch 10 min. quellen lassen.

Den Blumenkohl waschen und zerteilen, Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, Tomaten und Zwiebeln ebenfalls würfeln. Ingwer schälen und reiben oder fein hacken. Wenn man frischen Chili verwendet (grüner eignet sich gut), diesen ebenfalls waschen und klein hacken. Man kann aber auch getrockneten oder pulverisierten Chili verwenden (bevorzugt gelb).

Die Zwiebeln in Öl dünsten, Kreuzkümmel und Kokosraspel mit anbraten. Ingwer, Chili, Tomaten, Kurkuma, Salz und Kartoffeln dazu geben und zugedeckt 5-10 Minuten köcheln lassen, ggf. etwas Wasser dazu geben.

Blumenkohl dazu geben und auf kleiner Hitze 20 Minuten kochen. Mit Zitronensaft beträufeln und mit Korianderpulver abschmecken.

Zum Schluss gibt man den gekochten Amaranth dazu, vermengt alles und lässt es sich schmecken!

rezept_amaranth_blumenkohl_indisch

Dieses Gericht ist nicht nur sehr lecker, sondern auch gesund und ein richtiger Sattmacher. Blumenkohl enthält u.a. viel Vitamin C, ist leicht verdaulich und enthält wenig Kalorien. Das machen wir hier aber mit dem Amaranth wieder wett, das einen sehr hohen Nährwert hat (ca. 400 kcal/100 g). Amaranth ist ein sehr guter pflanzlicher Protein-Lieferant, zudem enthält es viel Magnesium, Eisen, Vitamine und Spurenelemente. Da es kein Getreide ist, ist es auch für eine glutenfreie Ernährung gut geeignet. Gekocht wird aus den Körnern ein Brei mit neutralem Geschmack, den man gleichermaßen salzig, wie in diesem Rezept, oder auch gesüßt, z.B. mit Obst und Nüssen als Frühstücksbrei verspeisen kann.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge