Artikel
1 Kommentar

Die Fairybox Januar & Februar 2016

fairybox_2

Ich hab sie oft gesehen, auf Instagram und Blogs, und dachte immer „Nein, nicht mit mir! Ich bin immun gegen all diesen Boxenwahn!“ Doch dann war da die Dezemberbox, auf Blogs, auf Instagram und überall – da war’s um mich geschehen … meine erste Fairybox kam im Januar.

Die Fairybox im Januar 2016

Was mich konkret angesprochen hat war die Ankündigung der hautTATSACHEN Pflegende Gesichtscreme. Eine neue Marke, die auf ihrer Website schon lange vor dem Produktlaunch informative Artikel über die Produktentwicklung, einzelne Wirkstoffe und Nachhaltigkeitsthemen veröffentlichte, und zwar auf sehr sympathische Weise. Daher war ich sehr neugierig auf ihr Produkt, die eigens entwickelte Pflegende Gesichtscreme für normale Haut. In der Januarbox enthalten ist eine Vollgröße mit 30 ml (UVP 19,00 €). Schon die Verpackung ist durchdacht: ein Pumpspender in einer Papphülse bietet eine gute Handhabung und hebt sich von den sonst üblichen Faltschachteln wohltuend ab. Zu den inneren Werten kann ich erst nach einem Langzeittest Auskunft geben. Doch die Inhaltsstoffe der Creme sind vielversprechend: Jojobaöl, Sheabutter und Squalan sorgen für Schutz und Pflege der Haut. Der exklusive Inhaltsstoff Mucor Mediterraneus Extract soll vor freien Radikalen schützen und den Stoffwechsel der Haut unterstützen. Ich bin gespannt und werde dieser Creme noch einen eigenen Blogartikel widmen!

fairybox_2016-01

Die anderen Bestandteile der Januarbox hätte ich mir zwar nicht gewünscht, erwiesen sich jedoch als positive Überraschungen. Gleich zwei Produkte von Benecos ergänzen sich wunderbar gegenseitig: der Benecos Eyeshadow Brush (UVP 3,99 €) eignet sich mit der dichten, festen Bindung der Pinselhaare in abgerundeter Form besonders gut zum Auftragen von Lidschatten. Die Pinselhaare sind synthetisch, der Stiel ist aus nachwachsendem Bambus gefertigt. Passend dazu freute ich mich über die Benecos Natural Quattro Eyeshadow Palette in der Farbe „Beautiful Eyes 001“ (UVP 4,99 €), die mit vier gut aufeinander abgestimmten Farbtönen viel Potential für unterschiedliche Looks bietet. Auch darauf gehe ich sicherlich noch in einem anderen Artikel näher ein.

Immer auf der Suche nach neuen Verbündeten im Kampf gegen Hautglanz kamen mir auch die Lady Green Oil-Control Blotting Paper sehr gelegen (UVP 7,45 €). Es handelt sich hier um eine Originalgröße mit 50 Stück der Papiertüchlein, die auf die Haut gepresst überschüssigen Talg und Schweiß aufnehmen und das ganz ohne Puder. Die Papierchen bestehen nur aus Holz-Zellstoff, Hanffaser und grünem Tee. Die Packung passt in jede Handtasche und ist ideal für unterwegs.

fairybox_2016-01_01

Das einzig weniger interessante Produkt ist die Styx Shea Butter Körpercreme in der Sondergröße mit 50 ml (UVP 4,90 €). Der Duft ist für meinen Geschmack zu süß und aufdringlich und die Inhaltsstoffe nicht besonders interessant. Dennoch keine schlechte Creme und in der kleinen Dose gut auf Reisen. Insgesamt war ich mit der Fairybox im Januar also sehr zufrieden und die Investition von 19,90 € für alle Produkte zusammen hat sich mehr als gelohnt!

Die Fairybox im Februar 2016

Ein wenig enttäuscht bin ich hingegen von der Februarbox. Am meisten gefreut habe ich mich noch über das Styx Mandarine Duschgel in der Originalgröße mit 250 ml (UVP 8,90 €). Es duftet angenehm fruchtig und ich finde den Spender praktisch in der Handhabung. Allerdings hatte ich mir für dieses Jahr vorgenommen, mir keine weitere Duschgele mehr anzuschaffen und auf Seife umzusteigen. Nunja, dann muss der Umstieg eben noch ein wenig länger warten. Besonders interessant finde ich daher aber auch die Dudu-Osun Schwarze Seife, wenn auch nur in der Sondergröße von 20 g enthalten (UVP 1,50 €). Leider enthält sie Palmöl (eigentlich wollte ich in diesem Jahr auch stärker darauf achten Palmöl zu vermeiden). Es soll jedoch nach traditioneller afrikanischer Art hergestellt sein. Die Farbe ergibt sich wohl auch aus der Asche von Kakaoschoten.

Nicht so angetan bin ich von dem Bentley Organic antibakterieller Handdesinfektionsschaum in der Originalgröße mit 50 ml (UVP 4,99 €). Es soll zwar ganz ohne Alkohol 99 % der Keime töten und mit Aloe Vera das Austrocknen der Haut verhindern, ich habe jedoch keinen Bedarf nach einem solchen Produkt. Meiner Meinung nach reicht regelmäßiges Händewaschen aus, daher werde ich es wohl nicht verwenden. Das teuerste und gleichzeitig enttäuschendste Produkt in der Februarbox ist jedoch das Marc Booten Glanzhaarspray Mandarine in der Originalgröße von 100 ml (UVP 35,00 €). Es soll dem Haar Fülle und Halt geben, die Inhaltsstoffe finde ich jedoch mit Alkohol an erster Stelle, gefolgt von PVP/VA Copolymer und Isopropyl Alcohol so abschreckend, dass ich es wohl kaum benutzen werde. Auch manche weitere Inhaltsstoffe sind so chemisch, dass ich mich frage, wie es das Produkt in die Fairybox geschafft hat.

fairybox_2016-02_02

Ein dekorativer Kosmetikartikel hebt aber wieder etwas meine Laune: der puroBio Rosetto All Over Lipstick in der Originalgröße von 2,3 g (UVP 7,99 €) hat eine alltagstaugliche Farbe, die wohl vielen, vor allem helleren Typen, stehen dürfte. Es handelt sich um die Farbe 24 Rosa, die jedoch etwas ins bräunliche geht und somit für viele eine „Your lips but better“-Farbe sein dürfte. Der Lippenstift ist sehr fest und trocken, erfordert also gut gepflegte Lippen und etwas Geduld beim Ausmalen. Dann ist er jedoch recht lang haltbar und hinterlässt beim Verschwinden einen Stain. Mir persönlich gefällt die Farbe nicht ganz so gut. Ich habe schon etliche Lipliner und Lippenstifte in ähnlichen Nuancen. Für meinen Farbtyp wäre wahrscheinlich die Nuance 25 Marsala besser geeignet. Zudem bevorzuge ich Lippenstifte mit pflegenden Eigenschaften.

Somit hat sich die Fairybox im Februar leider nicht für mich gelohnt. Da es aber erst meine zweite Fairybox war, gibt es ja noch Potential nach oben und ich freue mich bereits auf die Überraschung im März!

fairybox_2016-02_03

fairybox

1 Kommentar

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge