Artikel
2 Kommentare

Konsumfrau goes VIVANESS 2016 – Teil 3: Blogger-Rundgang

Elfriede Dambacher und die hippen Herren von Dr. Bronner's

Elfriede Dambacher und die hippen Herren von Dr. Bronner’s

Ein Highlight meines Vivaness-Besuchs war der Naturkosmetik-Blogger-Rundgang unter Führung von Elfriede Dambacher und Beate Vogel. Nicht nur, dass ich mich als neugierige Bloggerin im Rudel Gleichgesinnter gut aufgehoben fühlte, vielmehr machte mich die Führung auch auf die kleinen Stände junger, innovativer Marken aufmerksam, an denen ich sonst einfach vorbei gerannt wäre, und wir lernten die Menschen und Philosophien dahinter kennen.

Dr. Bronner’s

Nicht unbekannt sein dürfte die US-Marke Dr. Bronner’s, deren Wurzeln jedoch in Deutschland liegen und bis ins 19. Jahrhundert zurück reichen, und die für ihre Seifen berühmt ist. Mich hatte Dr. Bronner’s bisher wenig gereizt, allerdings muss ich sagen, dass sich das nach dem Besuch des Messestandes definitiv geändert hat. Mut zur Farbe und Mut zu kleinen Schriftgrößen – die Etiketten sind so versammelt doch wirklich eine Augenweide! Die Produktpalette ist zwar mit festen und flüssigen Seifen und ein paar Körperpflegeprodukten überschaubar, die Philosophie dahinter aber umso beeindruckender. Das Engagement für eine Welt im respektvollen Umgang der Menschen miteinander und der Natur unter dem Motto „All One!“ zeigt sich auch in den Produkten, die aus fair gehandelten Rohstoffen bestehen, natürlich nicht an Tieren getestet werden und mit Ausnahme der Balsams, die Bienenwachs von Wildbienenstämmen enthalten, vegan sind.

vivaness_dr_bronners_02

Fair Squared

Ebenfalls vegan und fair trade sind die Produkte der noch eher jungen Marke Fair Squared mit Sitz in Köln. Die Wurzeln liegen zwar im Verkauf von Fairtrade-Kondomen, der ganze Stolz ist jedoch die stetig wachsende Palette an Körperpflegeprodukten wie Shampoo, Duschgel, Body Lotion und Rasier-Öl. Cosma Shiva Hagen macht als Markenbotschafterin für Fair Squared auf die Fairtrade-Projekte der Marke aufmerksam (und war daher am Mittwoch auch auf der Vivaness), die z.B. peruanische Bauern beim Anbau von Kakao statt Coca unterstützen, aber auch Menschen u.a. in Pakistan, Marokko und Thailand bessere Chancen bieten. Die Produkte sind alle frei von Mineral- und Palmöl, Nanopartikeln und werden nicht an Tieren getestet.

vivaness_fair_squared_01

Oliver Gothe ist einer der Gründer von Fair Squared

Oliver Gothe ist einer der Gründer von Fair Squared

Einer der Firmengründer, Oliver Gothe, war gerade selbst am Stand und erklärte uns die Besonderheiten der Fair Squared Produkte. Diese sind nicht nur vegan, sondern auch halal, was für Muslime eine besondere Bedeutung hat. Im arabischen bedeutet halal soviel wie „erlaubt“, und gilt für Kosmetikprodukte ohne tierische Inhaltsstoffe, Alkohol und verschiedene chemische Stoffe. Sie ist somit für jeden ethisch anspruchsvollen Konsumenten interessant, bedient aber auch eine nicht zu unterschätzende Zielgruppe von Muslimen, die mit der arabischen Auszeichnung der Inhaltsstoffe auf den Produktverpackungen informiert werden. So kommt es, dass die Produkte neben dem Natrue-, Peta-, Vegan- und Fairtrade-Siegel auch ein Halal-Zertifikat aufweisen.

vivaness_fair_squared_02

QMILK

Schon auf mehreren Blogs wurde begeistert von den innovativen Produkten von QMILK berichtet, die ich ohne den Blogger-Rundgang mit Sicherheit verpasst hätte, denn der Stand wirkt optisch sehr nüchtern. Das ist vielleicht auch dem technikgetriebenen Ansatz zuzuschreiben, der zur Entwicklung der QMILK-Kosmetik führte. Diese basiert auf Aminosäuren aus Milchproteinen, die besonders gut auf die Zellerneuerung und den Feuchtigkeitshaushalt unserer Haut wirken sollen (man denke an die Milchbäder von Cleopatra, deren Schönheit ja legendär gewesen sein soll). Aus dem gleichen Rohstoff (das Milcheiweiß Kasein) werden auch Fasern für Textilien in Mode, Industrie und Medizin hergestellt, die sich seidig weich anfühlen (wie wir beim Blogger-Rundgang auch haptisch erfahren durften) und von Natur aus antiseptisch wirken. Während für die Textilfasern Milch verwendet wird, die nicht mehr zum Verzehr geeignet ist (also auch saure Milch) und ansonsten ungenutzt weggeworfen würde, kommt für die Herstellung der Kosmetik aus rechtlichen Gründen nur Lebensmittel-taugliche Milch zur Anwendung. Angereichert sind die Produkte zudem mit hochwertigen pflanzlichen Ölen, Aloe Vera und teils mit weiteren Bekannten aus der Küche: Ghee, Meersalz und Chiasamen. Nicht für Veganer geeignet, aber dennoch ein sehr interessantes Konzept für eine Kosmetik-Marke, die ich auf jeden Fall weiter im Auge behalten werde.

Unsere Blogger-Rundgang-Führerin Beate Vogel (rechts) im Gespräch mit Ines Klinger vom QMILK-Entwicklungsteam

Unsere Blogger-Rundgang-Führerin Beate Vogel (rechts) im Gespräch mit Ines Klinger vom QMILK-Entwicklungsteam

Ich nenne dieses Bild: „Selbstportrait in QMILK-Verpackung“ oder auch „10x Ich“ ;-)

Ich nenne dieses Bild: „Selbstportrait in QMILK-Verpackung“ oder auch „10x Ich“ ;-)

be in blossom

Auch sehr wissenschaftlich geht es bei be in blossom zu, über die online leider noch nicht viel zu erfahren ist, weshalb ich leider nur mit wenigen spärlichen Erinnerungen aufwarten kann. Die Dame am Stand sprach jedoch mit soviel Begeisterung und Herzblut, dass ich auf weitere Neuigkeiten gespannt bin und die Marke weiter verfolgen werde. Auch hier steckt sehr viel technische Entwicklung hinter den Produkten, die mit pflanzlichen Stammzellen und hochkomplexen Wirkstoffen u.a. aus Meeresalgen intensiv auf die Hautzellen einwirken sollen. Die natürlichen Schutzmechanismen bestimmter Meerespflanzen wurden dafür mit Hilfe hochtechnologischer Methoden für die Kosmetiklinie nutzbar gemacht. Ich finde solche wissenschaftlichen Ansätze in der Naturkosmetik sehr innovativ und bemerkenswert.

vivaness_organictech_ocean_flower

Velvety

Ganz entspannt und die Sinne betörend ging es dann am Stand der Velvety Manufaktur weiter. Die österreichische Marke stellt allerlei Seifen und Badezusätze in Form von Cupcakes und Pralinen her, die in den verschiedensten intensiven Düften angeboten werden. Die Produkte sind vegan, tierversuchsfrei und von Hand gemacht. Zudem sind sie basisch, der pH-Wert liegt also über 7,0 pH, was ausgleichend auf die Haut wirkt, deren pH-Wert für gewöhnlich leicht sauer (5,5 pH) ist.

vivaness_velvety

vivaness_velvety_2

Und zum Abschluss noch eine Impression von einem Stand, bei dem es nur um Packaging ging – ein wichtiges Thema in der Naturkosmetik, wenn es um die bestmögliche Wahrung der Wirkstoffe in den Produkten im Einklang mit Nachhaltigkeit bei der Verpackung geht.

vivaness_verpackung

Das waren nur einige Marken, die wir auf dem Blogger-Rundgang besucht haben. Ein wichtiges Thema, dem ich einen eigenen Blogartikel widmen werde, ist die Zertifizierung von Naturkosmetik, worüber wir an den großen Messeständen von COSMOS und NATRUE informiert wurden. Außerdem werde ich gesondert über neue, aufstrebende Marken im Vivaness-Bereich „Breeze“ berichten. Ich hoffe, ihr seid dann von Vivaness-Berichten nicht total gesättigt!

2 Kommentare

  1. Liebe Martina, obwohl ich ja selbst dabei war habe ich deinen Blogpost sehr interessiert gelesen. Ich finde toll, dass du z.B. auf Be In Blossom eingegangen bist, denn ich war auch sehr beeindruckt wie viel Herzblut die Gründerin in ihr Projekt steckte. Und sie war einfach so sympathisch, dass ich ihr viel Aufmerksamkeit und Erfolg wünsche (: . Liebe Grüße.
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung schrieb zuletzt: Eingekauft Nr. 22 + Fairy-Box Februar 2016My Profile

    Antworten

    • Danke, du Liebe! :-) Ich bin auch mal gespannt wie es mit den jungen Unternehmen weitergeht und drücke auf jeden Fall auch die Daumen. Wenn man bedenkt, wieviel (teils jahrelange) Vorarbeit hinter einem Produktlaunch steckt …

      Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge