Artikel
10 Kommentare

Random Reviews: sechs Naturkosmetik-Pflegeprodukte und ein Multistick

Meine Neugier an neuen oder mir unbekannten Naturkosmetik-Produkten ist ungebremst. Ich probiere ständig neues aus und denke mir bei der täglichen Verwendung auch jedes mal so meinen Teil. Auch wenn ich keine fleißige Bloggerin mehr bin: das Bedürfnis, meine Meinung zu bestimmten Produkten zu teilen, spüre ich doch immer noch. Also soll es heute mal wieder ein paar Kurzreviews geben – ohne viel Nachdenken zufällig von meinem Badezimmer-Regal gepickt (und übrigens alle selbst gekauft).

Fangen wir direkt mit zwei Favoriten einer meiner Lieblingsmarken an: ich habe mir das von vielen Bloggern hochgelobte Martina Gebhardt Sheabutter Tonic endlich auch mal gegönnt – und direkt vor der ersten Benutzung aus der Hand rutschen lassen *krachklirr*. Mein Badezimmer roch daraufhin so angenehm nach diesem frischen, irgendwie „sauberen“ Duft der Sheabutter-Serie, dass ich es mir bei allem Frust sofort neu kaufen musste. Dieser Flacon wird jetzt sorgsam behandelt, denn auch in der Anwendung bin ich total davon überzeugt. Die Martina Gebhardt Sheabutter-Serie ist besonders für sensible Haut geeignet, da keine ätherischen Öle, Alkohol und Kräuterprodukte enthalten sind, die zu Reizungen und trockenem Hautgefühl führen können. Auch auf Bienenwachs wird verzichtet, was das Produkt vegan macht. Ganz minimalistisch sind nur folgende Inhaltsstoffe enthalten:

Wasser, Holunderblütenhydrolat*, Rosenhydrolat°, Spagyrische Essenz (von Sheabutter*).

° Demeter-zertifizierter Rohstoff
* aus kontrolliert biologischem Anbau

Ich sprühe mir den Toner jeden Morgen vor dem Auftragen der Tagescreme auf Gesicht, Hals und Dekolleté und häufig auch noch abends, wenn ich Seren oder Öle als Nachtpflege verwende. Meine Haut fühlt sich dabei schön erfrischt und gepflegt an und verträgt das Gesichtswasser dabei sehr gut. Der Duft ist, wie schon erwähnt, eine Wohltat für meine Nase, und dabei kommt dieser nur von den enthaltenen Pflegestoffen! Mir gefällt auch nach wie vor – trotz meines Malheurs mit der ersten Flasche – das Verpackungskonzept von Martina Gebhardt, das auf Glasflakons setzt und Plastikteile nur bei Verschlüssen zulässt. Ich werden dieses Gesichtswasser sicherlich immer mal wieder kaufen. Im 100 ml Flakon kostet es 10,90 €.

Limitierte Produkte üben ja einen besonderen Reiz aus, und bei so einem sympathischen Namen konnte ich erst recht nicht widerstehen, so musste ich mir natürlich auch die Martina Gebhardt Tassilo Linde Face Lotion besorgen. Diese Lotion und eine gleichnamige Gesichtscreme wurden letztes Jahr als Sonderedition zum 30-jährigen Firmenjubiläum angeboten und beziehen sich auf den 1000-jährigen Lindenbaum, der auf dem ehemaligen Klostergelände steht, in dem das Unternehmen seit 2014 untergebracht ist. Genau diese Linde ist mit Wirkstoffkonzentraten aus ihren Blättern und Blüten in beiden Produkten enthalten und soll insbesondere für Mischhaut gut geeignet sein. Ich habe mit meiner immer trockener werdenden Mischhaut bereits gute Erfahrungen mit der Martina Gebhardt Aloe Vera Face Lotion gemacht und finde im Vergleich die Tassilo Linde Face Lotion reichhaltiger. Im Sommer sogar ein wenig zu sehr, weshalb ich in der warmen Jahreszeit die Aloe Vera Face Lotion vorziehen würde. Die Tassilo Linde Face Lotion duftet etwas zitrisch frisch, aber auch leicht blumig nach der Linde, fühlt sich auf der Haut sehr pflegend an und zieht recht schnell ein.

Wasser, Olivenöl°, Avocadoöl*, Wollwachs, Jojobaöl°, Aloe Vera Öl°, Sesamöl°, Sheabutter*, Bienenwachs°, Kakaobutter°, Karottenöl°, Sanddornöl*, Rosenhydrolat°, Johanniskrauttinktur°, Schafgarbentinktur°, Hamamelishydrolat°, Azulen, Vitamin E, Spagyrische Essenz (von Aloe Vera*, Gold, Silber, Sulfat), Aroma*, Citral**, Benzylsalicylat**, Farnesol**, Linalool**, Benzylbenzoat**, Geraniol**, Limonene**.

° Demeter-zertifizierter Rohstoff
* aus kontrolliert biologischem Anbau
** Bestandteil echter ätherischer Öle

Die Face Lotion ist aufgrund des Wollwachses und des Bienenwachses nicht vegan. Die Tassilo Linde Produkte sind immer noch in einigen Naturkosmetik-Shops erhältlich, der 100 ml Flakon kostet 19,90 €.

Auf die Urtekram Reinigungslotion No Perfume war ich sehr gespannt, da sie ebenfalls besonders reizarm sein soll. Wie der Name schon sagt: kein Parfum, d.h. auch keine ätherischen Öle, und auch auf Alkohol wird hier verzichtet. Zudem ist sie vegan und hat pflegende Eigenschaften.

Wasser, Glyzerin**, Nachtkerzenöl*, Mandelöl*, pflanzliche Ölprodukte, Aloe Vera*, Maisstärke*, Polysaccharide, Jojobaöl*, Zitronensäure, Vitamin E.

* ökologisch
** aus ökologischen Rohprodukten hergestellt

Leider wurde ich von dieser cremigen Reinigungslotion bereits von der ersten Benutzung an enttäuscht: ich wollte sie aufgrund der angeblich guten Verträglichkeit auch zum Abschminken des Augen-Make-Ups benutzen und musste feststellen, dass die Lotion in meinen Augen böse brennt. Seitdem verwende ich sie nur noch zum Abschminken des Gesichts und schminke die Augen mit einem anderen Produkt (siehe unten) vorher ab. Allerdings benutze ich auch dafür die Urtekram Reinigungslotion nicht gerne, denn der etwas stechende Geruch sagt meiner Nase gar nicht zu. Ich halte den Atem an und brauche die (leider riesige) Flasche mit dem immerhin praktischen Pumpspender noch auf, aber mit Urtekram-Produkten bin ich in Zukunft vorsichtig. Theresa vom Projekt Schminkumstellung hat übrigens ganz ähnliche Erfahrungen mit diesem Produkt gemacht. Eine Flasche mit 245 ml kostet 9,95 €.

Das Augen-Make-Up entferne ich zur Zeit jeden Abend mit dem Cattier Augen-Make-Up-Entferner. Die wässrige Lösung wird von meinen Augen gut vertragen, kein Brennen! Sie verzichtet ebenfalls auf Alkohol und ätherische Öle, wirkt mit Bio-Kamillenwasser und Bio-Kornblumenwasser beruhigend und abschwellend und ist vegan.

Aqua, Centaurea Cyanus Flower Water*, Glycerin, Anthemis Nobilis Flower Water*, Diglycerin, Sodium Coco-glucoside Tartrate, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Benzyl Alcohol, Lactic Acid.

* Inhaltsstoff aus kontrolliert biologischem Anbau

Ich verwende keine wasserfeste Schminke, daher funktioniert das Abschminken damit auch sehr gut und schnell. Eine Flasche mit 150 ml kostet 7,95 €.

Ich liebe ja Deocremes mit Natron als Wirkstoff und bin schon eine Weile auf der Suche nach Alternativen für die von Schmidt’s, weil die aus den USA importiert werden und ich das nicht eben sehr nachhaltig finde (die von Wolkenseifen weißeln mir übrigens zu sehr). Mit den We love the Planet Deocremes habe ich immerhin schon mal eine europäische Alternative gefunden – die Deos werden in den Niederlanden hergestellt. Allerdings sind diese Deos im Unterschied zu Schmidt’s nicht vegan, denn die We love the Planet Deos enthalten Bienewachs. Außerdem pflegend wirken Kokosöl und Olivenöl. Das enthaltene Maisstärkepulver wirkt absorbierend, soll also auch gegen Schweißflecken helfen. Bei Sommertemperaturen könnte das Deo sich verflüssigen, was aber keinen Einfluss auf die Wirkung und Verträglichkeit hat. Da hilft dann ggf. die Aufbewahrung im Kühlschrank.

Kokosöl*, Natron, Maisstärkepulver, Bienenwachs, Caprylsäure, Olivenöl, Bastard-Lavendelöl, Linalool**, Lavendelöl, Tocopherol, Sonnenblumenöl*, Johanniskrautöl, Limonen**, Geraniol **, Cumarin**

* aus kontrolliert biologischem Anbau
** Bestandteil von ätherischen Ölen

Ich verwende das Deo erst seit wenigen Wochen und vertrage es sehr gut, ohne Hautreizungen, auch nach dem Rasieren. Der Auftrag ist unkompliziert: ich entnehme eine kleine Menge mit einem Spatel (nicht enthalten) und verreibe die wachsige Konsistenz mit den Fingern unter den Achseln. Das Deo zieht schnell ein und weißelt nicht. Es wirkt genauso gut wie das von Schmidt’s – ich fühle mich den ganzen Tag frisch ohne zu müffeln. Der Lavendelduft von „Lovely Lavender“ duftet sehr natürlich (für Benutzer konventioneller Deos wahrscheinlich ungewohnt krautig). Mittlerweile habe ich mir noch zwei weitere Duftrichtungen gekauft – insgesamt gibt es aktuell fünf Düfte – und festgestellt, dass das Design der Dose sich etwas geändert hat, sie sind jetzt rundlicher an den Kanten. Eine Dose enthält 48 g und kostet 11,95 € (also etwas teuerer als die von Schmidt’s, die etwas mehr enthalten und dabei etwas günstiger sind).

Den Amazingy balm in der Duftrichtung Kokos benutze ich täglich nach der Reinigung und vor dem Schminken. Er pflegt meine Lippen wunderbar geschmeidig, gibt leichten Glanz ab und duftet herrlich natürlich und ganz dezent nach Kokos. Allerdings wird er in den USA hergestellt und da es ebenfalls sehr gute in Deutschland hergestellte Lippenpflege-Produkte gibt, würde ich ihn mir nicht unbedingt nochmal kaufen. Davon abgesehen aber ein gutes Produkt!

Organic Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Organic Cera Alba (Beeswax), Organic Cocos Nucifera (Coconut) Oil, Organic Coconut Flavour, D-Alpha Tocopherol (Vitamin E), Organic Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Extract, Organic Calendula Officinalis (Calendula) Flower Extract

> 99% Bio

Aufgrund des enthaltenen Bienenwaches nicht vegan und nur bei Amazingy für 2,95 € zu erhalten (4,25 g).

Den Ilia Multi-Stick „All of me“ habe ich mir mal irgendwann aus einer Frühlingslaune heraus gekauft, denn der korallenrote Wassermelonen-Farbton macht richtig Sonnenlaune. Das hält mich aber nicht davon ab, ihn auch jetzt im Herbst noch an sonnigen Tagen zu verwenden. Ich benutze ihn auf Lippen und Wangen, wo er nur dezent Farbe abgibt, aber dem Teint Frische verleiht (ich trage ihn übrigens auf dem Foto weiter unten). In den Lippenfältchen setzen sich die Farbpigmente allerdings etwas ab, was man aber nur bei genauerem Hinsehen bemerkt. Ansonsten gibt der Multi-Stick auf den Lippen Glanz und ein gepflegtes Gefühl. Essen und Trinken übersteht er natürlich nicht so gut. Auf den Wangen lässt er sich gut verteilen, wirkt aufgrund der dezenten Farbabgabe sehr natürlich und gibt einen ganz leichten Glow.

Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Ricinus Communis (Castor) Seed Oil*, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter*, Beeswax (Cera Alba)*, Euphorbia Cerifera (Candelilla) Wax, Sesamum Indicum (Sesame) Seed Oil*, Butyrospermum Parkii (Shea Butter) Fruit*, Citrus Aurantium Dulcil (Orange) Fruit Butter, Manihot Esculenta (Tapioca) Starch, Glycine Soja (Soybean) Oil, Tocopherol Acetate (Natural Vitamin E). May Contain: Mica, Titanium Dioxide, Iron Oxide (Ci 77499, Ci 77492, Ci 77491), Red 7 Ci15850, Red 28 Ci45410

*certified Organic Ingredients

Nicht vegan und definitiv ein Luxusprodukt, denn der Multi-Stick kostet mit 5 g Inhalt stolze 34,00 €.

Ich hoffe, meine kleine zufällige Produktauswahl war für euch von Interesse und hilft vielleicht bei der Kaufentscheidung. Ich jedenfalls lese immer noch gerne Produktreviews und merke auch immer wieder, wie sehr mir das bei der Wahl meiner Pflege- und Schminkprodukte hilft. Ich finde es toll, dass es immer neue Alternativen im Naturkosmetik-Bereich zu entdecken gibt!

10 Kommentare

  1. Liebe Martina,
    zuallererst vielen lieben Dank für die Verlinkung <3 .
    Ich liebe solche Produkt-Sammelposts und finde auch super, dass du dir einfach spontan ein paar Produkte dafür herausgesucht hast (: .
    Ja, die Reinigungsmilch würde ich auch nicht unbedingt empfindlicher Haut empfehlen, wo sie sich doch so schön las. Sicher kannst du sie auch als leichte Bodylotion oder sogar Cremedusche am Körper verwenden, denn die Flasche ist wirklich riesig x) .
    Ich liebe das We Love The Planet Deo Forever Fresh, weil die Konsistenz einfach so toll ist (: . Außerdem ist mir genau wie dir wichtig, Produkte zu nutzen, die es auch regional gibt, wenn es auch einige Marken gibt, auf die ich nicht verzichten möchte, zB. Antipodes aus Neuseeland.
    Liebe Grüße.
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung schrieb zuletzt: Eingekauft Oktober 2017: Cremekampagne Gesichtspflege und LippenstifteMy Profile

    Antworten

    • Auf das i+m Cremedeo warte ich schon sehnsüchtig, aber immer sind überall die Regale noch leer, wenn ich nachschaue. Ist es denn endlich erhältlich?
      Die Cremes von Martina Gebhardt sind mir auch zu reichhaltig, aber die Face Lotions kann ich empfehlen! 😉

      Antworten

  2. Der Augenmake-up Entferner von Cattier ist ein Dauergast in meinem Badezimmer. Ich mag auch die Sheabutter Reinigungsmilch von Martina Gebhardt. Den Sheabutter Toner habe ich dagegen noch nie gekauft. Die Inhaltsstoffe sind wirklich übersichtlich. Danke für die Vorstellung.

    Liebe Grüße

    Antworten

  3. Ich bin ja großer Fan der MG Sheaserie (aktuell benutze ich mal wieder die Reinigungsmilch); den Toner finde ich allerdings irgendwie langweilig 😀 Vermutlich, weil keine „richtigen“ Wirkstoffe darin enthalten sind. Die No Perfume-Reinigungsmilch mochte ich. Ich frage mich, ob Du das Nachtkerzenöl da so raus riechst – das mögen viele ja nicht. Ich reagiere immer ziemlich sensibel auf Düfte (wohl kein Wunder, wenn man reizfrei pflegt und rieche z.B. Rosenwasser überall heraus), aber ich fand den Duft nicht abschreckend. Den Cattier AMU-Entferner benutze ich zur Zeit auch. Und die Lippenpflegestifte von Amazingy mag ich ebenfalls recht gern.
    Der Ilia Stick sieht auf Deinen Wangen toll aus. Aber so Multi-Purpose-Sticks sind einfach nichts für mich. Entweder mag ich die Farbe auf den Lippen oder auf den Wangen und die Haltbarkeit finde ich meist auch nicht ideal.
    strawberrymouse schrieb zuletzt: Who you gonna call? Ectoin!My Profile

    Antworten

    • Wie unterschiedlich das Geruchsempfinden doch ist! Könnte sein, dass das Nachtkerzenöl meine Nase so irritiert, ich habe aber auch schon überlegt, ob das Produkt „gekippt“ sein könnte. Ich werde mal an anderen Produkten mit Nachtkerzenöl schnuppern und gucken, was mein Näschen dazu sagt.

      Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge