Artikel
0 Kommentare

Dr.Hauschka Bronzing Powder

Geradezu revolutionäre Auswirkungen für meine Schminkroutine hatte der schicksalhafte Moment vor vier Jahren, in dem ich mir das Dr.Hauschka Bronzing Powder* zum ersten Mal auf die Wangen stäubte. Ich hielt Bronzer nämlich bis dahin für ein vollkommen überflüssiges Produkt der Kosmetikindustrie mit der Zielgruppe „Solariumgebräunte Barbiepuppe“. Vollkommen konträr zu meinem Streben nach vornehmer Blässe.

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Doodle für Dian Fossey

Das heutige Google Doodle hat mich an eine Frau erinnert, die mich schwer beeindruckt hat: Dian Fossey. Ich weiß noch, wie ich damals (1988) mit großen Augen und Gänsehaut im Kinosessel saß und gleichzeitig im afrikanischen Dschungel bei Sigourney Weaver und den „Gorillas im Nebel“. Es war der Geburtstag einer Schulfreundin, die den mysteriösen Lebensabschnitt des „Teenagers“ betrat, der zu dem Zeitpunkt noch vor mir lag. Ich war also unterbewusst mit der Frage beschäftigt, was es wohl bedeutet eine Frau zu sein. Und dann war da diese unheimlich starke, unabhängige Frau die sich verbissen und auf sich allein gestellt für den Schutz einer den Menschen gleichgültigen Spezies einsetzt und dafür sogar am Ende ihr Leben verliert. Ohne akademische Ausbildung und gegen die Regeln objektiver Forschung, motiviert von ihrem eigenen tiefen Idealismus führte sie ein Leben unter Verzicht eines hohen Lebensstandards und erreichte dabei so viel! Ich bin entzückt, dass Google ihr mit dem Doodle ein kleines Denkmal setzt und 28 Jahre nach ihrem Tod auf sie und die Bedeutung ihrer Arbeit aufmerksam macht. Eine selbstbestimmte Frau, die immun gegen den Konsum- und Schönheitswahn (dem so viele Mädchen verfallen, kaum dass sie Teenager werden), ihre eigenen, höheren Ziele verfolgte. Heute wäre ihr 82. Geburtstag.

Artikel
0 Kommentare

Dr.Hauschka Stone Colours Eyeshadowpalette 01

Die legendäre Stone Colours Eyeshadowpalette* von Dr.Hauschka ist nun schon seit drei Jahren in meinem Besitz, und doch verwende ich sie nur sehr selten. Ich dachte eigentlich immer, dass die neutralen Nude-Töne jedem Typ stehen, aber ich empfinde sie auf meinem Lid dann doch meistens als zu kühl und steingrau und damit nicht lebendig genug. Von daher macht die Palette ihrem Namen alle Ehre.

[Weiterlesen]

L'Occitane Paket

L’Occitane ist so eine dieser Marken, aus denen ich nicht schlau werde, darum habe ich mir da mal ein paar Kleinigkeiten bestellt. Eins steht fest: von Verpackungen verstehen die was!

Artikel
0 Kommentare

eReader im Vergleich: Kindle 4 vs. Tolino Shine

eReader gehörten für mich lange zu den überflüssigen Dingen der Konsumwelt, so wie einstmals Handy, Wasserkocher (kaum zu glauben!) und zuletzt Smartphone – tja, bis ich dann doch mal in den Besitz derselben geriet und die damit verbundenen Annehmlichkeiten seitdem nicht mehr missen möchte. So geschehen vor zwei Jahren mit dem Kindle eReader von Amazon, den mir der Weihnachtsmann vorbei brachte. Nächtliche Lesemarathons 1000-seitiger Schinken ohne lahmes Handgelenk und komfortables Schmökern an sonnigen Stränden sowie die Gewissheit, jederzeit eine riesige Auswahl unterschiedlichster Literatur für jede Stimmlage in der Handtasche parat zu haben, überzeugten mich schnell von den Vorteilen des eReaders.

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Der Medicus (Film)

Lang lang ist’s her, da las ich den Bestseller „Der Medicus“ von Noah Gordon, der daraufhin mein absoluter Lieblings-Historischer-Roman war (bis er von Ken Follets „Die Säulen der Erde“ abgelöst wurde). Da ich aber glücklicherweise das Gehirn einer Eintagsfliege habe, konnte ich mich nicht mehr genau an die Handlung erinnern, nur noch an die Begeisterung, mit der ich die spannende Lebensgeschichte des Medicus verfolgte, der einmal quer durch das mittelalterliche Europa reist um schließlich im fortschrittlichen Orient die Kunst der Medizin zu studieren und seine Liebe zu finden. Spannung, Liebe und ein bisschen Mystik sind die Zutaten für den Erfolg dieses Weltbestsellers, den meine Mutter und meine Schwester genauso gierig verschlungen hatten. Wen wundert’s, dass wir gleich am 1. Weihnachtstag (an dem der Film in Deutschland anlief) ins Kino stürmten, um den Zauber in der Verfilmung wieder aufleben zu lassen!

[Weiterlesen]